Samedan im Engadin


Das Engadin ist ein Hochtal im Kanton Graubünden (Schweiz). Es ist mehr als 80 km lang und eines der höchstgelegenen bewohnten Täler Europas. Es wird in das Ober- und das Unterengadin unterschieden. Das Oberengadin (rätorom. Engiadin’Ota) wird von einem 1’600 bis 1’800 m über Meer gelegenen Talboden mit verschiedenen Seen geprägt (Silsersee, Silvaplanersee, Lej da Champfèr und St. Moritzersee). Auf Grund der Höhenlage weist die Talsohle hochmontanes bis subalpines Klima auf und ist einer der winterkältesten Landstriche der Alpen.

 

Der Standort der Winterfahrtrainings befindet sich in "Cho d'Punt" in Samedan im Talboden des Oberengadin. Samedan ist Bezirkshauptort, Standort des kleinen höchstgelegenen Flughafens Europas aber auch Dreh- und Angelpunkt der Rhäti-schen Bahn. Unser Gelände bietet einen direkten Bahnanschluss für Autotransporte. Trotz seiner wirtschaftlichen Bedeutung hat Samedan sich seine Engadiner Lebensart bewahrt. Traditionsreiche Häuserzeilen mit Sgraffiti im Dorfkern bieten Postkartensujets. Zudem hält das Dorf mit dem renovierten «La Tuor» etwas für Kulturinteressierte bereit.